Pfeistrophy

01.10.2016

Obwohl es beim Warmup noch recht kühl war, waren die Bedingungen bei der heurigen Pfeistrophy optimal. Heuer wurde nicht gleich vom Start weg voll gefahren und so führ das Feld der 60 Starter und Starterinnen fast geschlossen die ersten Kilometer. In der ersten kurzen Steigung konnte ich mich recht gut positionieren, trotzdem musste ich die erste Gruppe ziehen lassen.
Ich fuhr dann mit einer kleinen Gruppe bis zur kurzen Abfahrt. Hier fuhren 4 Fahrer aus der Gruppe heraus, ich wollte aber kein Risiko eingehen und so fuhr ich mal wieder den unteren Teil bis zur Abzweigung zur alten Strecke fast alles in der Gruppe von vorne. Die alte Strecke fahrbar, aber die groben Steine waren nicht einfach zu meistern. Nach einem kurzen Intermezzo am „normalen“ Weg ging es dann gleich in den letzten Teil. Heuer war der Weg gut fahrbar, trotzdem musste (soweit ich weiß) ziemlich jeder 2 bis 3 Mal vom Rad. Zitat von einem anderen Teilnehmer „wenn man dann schon doppelt sieht, ist es nicht einfach die richtige Strecke zu treffen…“. Ich kam recht gut mit dem Aufstieg zurecht und erreichte die Pfeishütte nach 1:13:18

Männer Ü40
4. Roman Wienicke 1:13:18

Weitere Bilder:

Zurück zur Übersicht