Maratona dles Dolomites

02.07.2017

Nachdem ich 2016 und 2017 am 1. Juliwochenende die Tour Transalp zu Ende fuhr, stand heuer wieder die “Mutter aller Radmarathons“ in Italien am Programm, die Maratona dles Dolomites.

Es ging wieder auf die klassische 138 km Runde, die mit 8 Pässen und 4230 Höhenmetern ein schönes Stück Arbeit bereit hält. Bei ca. 10 Grad und bewölktem Himmel wurde um 6:30 gestartet, ich rollte 12 Minuten später über die Startlinie und versuchte so gut es ging nach vorne zu kommen. Bei rund 9000 Teilnehmer und Start am Ende des 3. Startblocks sind Staus vorprogrammiert, heuer kam es mir aber besonders arg vor und so führ ich ziemlich entnervt den Campolongo hinauf in der Meinung die „Zeit“ sei eh dahin.

Als ich aber nach rund 4:40 am Passo Giau über die Matten der Zeitnehmung fuhr wüsste ich, da geht vielleicht noch was. Ich sollte Recht behalten, im Ziel stellte ich dann hochzufrieden fest, das war im 8. Anlauf meine beste Maratona!

Die Organisation dieses Events kann man nur als perfekt ansehen, der Aufwand den der Veranstalter betreibt ist enorm.

138-M5 Klasse 136./953 Baldissera Bruno 6:20.06 Gesamt 679.

Weitere Bilder:

Zurück zur Übersicht