Gamp Bike

10.09.2017

Das Wetter war am letzten Sonntag ja nicht gerade einladend für ein Rennen. Nachdem mich Uwe Tremetzberger netterweise anrief und fragte, ob ich mit ihm ins Ländle zum Gamp Bike fahren wollte, überlegte ich kurz, entschied mich dann aber trotz Vorbelastung bei der Kotzen Klassik am Vortag für meinen ersten Start in Vorarlberg.

Am Start in Beschling bei Nenzing erwarteten uns 10 Grad und Regen. Das schreckte jedoch nur wenige Sportler ab. Zu beliebt ist dieses Rennen in der Region. Dementsprechend gab es auch ein beachtliches Starterfeld mit vielen, aber auch starken Fahrern. Die Strecke ist mit 1000 Höhenmetern auf 10 km nicht allzu steil, lediglich auf dem letzten Kilometer stellt sich die Straße richtig auf. Nach einer kurzen neutralisierten Phase drückten Christian Schmitt, Daniel Zugg und Jakob Mayer gleich richtig aufs Tempo. Ich reihte mich dahinter ein und entschied mich nach dem harten gestrigen Rennen mit etwas schweren Beinen dazu, eher defensiv zu fahren. Nach vorne konnte sich Zugg etwas absetzen. Langsam löste ich mich von meinen Verfolgern und versuchte, das Loch nach vorne zu schließen. Zugg fuhr ein gleichmäßiges hohes Tempo, weshalb ich ihn erst nach etwa 2/3 des Rennens einholen konnte. Ich übernahm die Führung und bereitete mich auf die letzte steile Rampe vor. Der Abstand nach hinten war mittlerweile recht komfortabel. Ich stellte mich auf ein spannendes Duell mit Zugg ein, dann geschah leider das Malheur. Beim Hochschalten fiel mir die Kette zwischen Kassette und Nabe und ich musste absteigen. Bis ich wieder losfahren konnte und ich den Gang eingelegt hatte, war Zugg natürlich auf und davon. Der zweite Platz war zwar nicht in Gefahr, aber der mögliche Sieg war leider dahin - ärgerlich! Obwohl mich dieses Missgeschick sehr "wurmt", darf ich mich eigentlich nicht beklagen, da ich in der Vergangenheit bisher von derartigen Rennpannen größtenteils verschont geblieben bin. Der Tagessieg ging somit an Zugg, vor mir und Mayer. Schmitt würde Vierter vor Seriensieger Moosbrugger.

Ergebnisse:

1. ZUGG Daniel 43:10 min.
2. NATALE Manuel 43:35 min.
3. MAYER Jakob 45:37 min.
4. SCHMITT Christian 46:08 min.
5. MOOSBRUGGER Wolfgang 47:39 min.
Im Ziel gab es eine kleine Labe und jeder Teilnehmer durfte sich über ein T-Shirt und ein Stück Käse von der Alpe Gamp freuen. Die Almlandschaft mit den vielen Holzhütten im Zielbereich ist wirklich beschaulich und sehenswert!

Nach der Siegerehrung mit großzügiger Tombola ging's wieder hinunter ins Tal und wir machten uns auf den Heimweg über den Arlberg. Alles in allem war es für mich trotz bitteren Beigeschmacks und bescheidenen Wetters ein netter Ausflug zu einem echten Klassiker im Ländle.

(Bericht: Manuel Natale)

Weitere Bilder:

Zurück zur Übersicht