Reiterjoch (Passo Pampeago)

18.09.2016

Früh aufstehen hieß am SO 18.09., wollte ich doch beim Bergrennen auf das Reiterjoch in Südtirol dabei sein. Es war ein Einzelzeitfahren mit 30 sec. Startintervall. Das Rennen war zugleich die letzte Veranstaltung vom Südtriol Bergcup 2016.
 
Ca. 4km entfernt von Cavalese liegt der kleine Ort Tesero auf 1000 m Seehöhe. Die Strecke war mir völlig unbekannt, ich studierte das Streckenprofil an Hand der Ausschreibung mehrmals. Die 10 km, die 1.019 hm und die dazugehörigen %-Angaben der Steigungen – das tat schon beim Lesen weh. Pünktlich um 10:30 Uhr, bei leicht bedecktem Himmel, angenehmen 16°C startete der erste Fahrer von der Rampe im Dorfzentrum auf der „Piazza Nuova“. 4 Minuten später war ich an der Reihe. Auf den ersten 500 m durch das Dorf fährt man auf Kopfsteinpflaster, dann folgt eine tolle Asphaltstrecke. Bis zu Kilometer 4 kontinuierliche 10-12% dann 3 km mit 18%. Danach folgte eine sehr schmale Straße bis ins Ziel auf das Reiterjoch in 2006 m Höhe. Ich hatte mir das Rennen am steilsten Abschnitt sehr gut eingeteilt, so war Kraft für das bittere Ende noch vorhanden. Pasta-, Schnitzel-, Fleisch – Party etc. sowie die Siegerehrung für das Rennen und den Südtiroler Bergcup fanden in der Ortschaft Stava statt. Die Veranstaltung wurde professionell abgehandelt, die Sachpreise eine Augenweide. Ein großes Lob an den Veranstalter!
 
 
Master Klasse 6 - Reiterjoch 3. Markus Moll
 
Master Klasse 6 – Südtirol Bergcup 3. Markus Moll
 

Weitere Bilder:

Zurück zur Übersicht